Die Geschichte vom Londoner Platz

Inspiriert von der Piazza der italienischen Renaissance, wurde Covent Garden als erster Platz in London im Jahr 1631 fertiggestellt. Inigo Jones schuf damit einen prestigeträchtigen, städtischen Raum mit Läden, Cafés und exklusiven Wohnungen.

Covent Garden en 1777
Covent Garden en 1777
Bloomsbury Square en 1787
Bloomsbury Square en 1787
Bedford Square
Bedford Square

Kurz danach schuf das englische Konzept des rus in urbe ein neues Modell, als der Earl of Southampton den Bloomsbury Square entwarf. Er bestand aus einem mit Wegen durchzogenen Rasen und war an drei Seiten mit Gebäuden gebührender Größe und Charakter bebaut. Der Gartenplatz war geboren!

Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Gestalt des Gartenplatzes vollendet. Das beste Beispiel ist der Bedford Square, der im Jahre 1783 fertig gestellt wurde. Man erkannte damals, dass der private aber zugleich gemeinschaftliche Garten nicht nur die Lebenswelt der Bürger verbesserte, sondern auch die Wirtschaft und die Gesellschaft der Stadt förderte.

Im 19. Jahrhundert wurde der Gartenplatz zu einem charakteristischen Element bei der Erbauung neuer Wohnbezirke. Zur selben Zeit entwickelte sich das Reihenhaus zum wichtigsten Beitrag Großbritanniens zur europäischen Stadtplanung.